Schon so lang isses her.......


Meine Freundin ist jetzt schon seit 9 Monaten in Australien !!!!

Australien -ja - oh Gott, das ist ja am Arsch der Welt, das hab ich auch gedacht !!!!!!
Es ist zwar „nur“ für ein paar Jahre aber irgendwie ein komisches Gefühl, wenn „wieder eine gegangen ist“.

Was ist denn eine perfekte Freundin?
Gibt es diese überhaupt?
Wie muss sie sein?
Was muss sie tun?

Ich würde mal sagen, sie muss immer, (ich meine wirklich IMMER ) ein offenes Ohr für dich haben und bei wem kann man schon mitten in der Nacht (außer bei der Feuerwehr) anrufen, wenn´s mal brennt?  

Auf jeden Fall habe ich Superfreundinnen auf die ich mich 100% verlassen kann und diese natürlich auch nachts anrufen könnte.
Ein Haken hat die Sache, leider wohnen die meisten nicht mehr bei mir um die Ecke sondern viele Kilometer weit entfernt, eine nun auch auf einem anderen Kontinent!
Sind dies dann noch perfekte Freundinnen?
Reicht es da ab & zu mal zu telefonieren, Karten schreiben, E Mails und gegenseitige Besuche 4x im Jahr??????

Man braucht doch einen kinderlosen Frauenabend vor dem Fernseher, zusammen auf der Couch lümmeln mit einem Sekt und Schokolade, Shoppingabende am besten wenn die Läden bis 24 Uhr geöffnet haben.
Stunden lang telefonieren, um sich danach doch noch zu sehen……
Jemand der dir sagt, das dein neu gekauftes Oberteil an dir scheiße aussieht!!!! Einfach die Person, die dich schon fast ein Leben lang kennt und weiß was du denkst ODER ????

Ja klar, denkt Ihr bestimmt, die hat doch jeder……
Eine Shoppingfreundin,
eine Grillfreundin,
eine Joggingfreundin,
eine Telefonfreundin
eine Mailfreundin
eine Sektfreundin
Bloggerfreundin
und…und….und….. ja…..ja…..ja….

.…ich meine aber eine RICHTIGE FREUNDIN !

Ich glaube eine richtige Freundin erkennt man erst nach ein paar Jahren und ist, auch selbst, wenn man sich im Laufe des Lebens mal „etwas“ aus den Augen verliert und eine kurzen „Sendepause“ besteht, was ja völlig normal ist, da nun jeder irgend wie seinen Weg geht (mit heiraten, Kinder bekommen, umziehen……),
eine, mit der man immer wieder Kontakt aufnimmt und sich ohne große Worte versteht, sich gegenseitig beisteht und und und.

Meine Freundinnen (die meisten davon) kenne ich noch aus meiner Jugendzeit/Schulzeit , sie sind mit mir durch dick & dünn gegangen und wer hat solche Freundinnen denn noch heutzutage ??

Also meine lieben Freundinnen:
Ich freue mich schon auf unser nächstes Treffen, auch wenn ich dazu an den „Arsch der Welt“ fliegen muss……..

Eure Petra


ach ja , die liebe Nicole aus der Schweiz habe ich ja ganz vergessen, sie hat mir einfach so, eine "Aufmunterungskarte" mit lieben Worten aus der Schweiz gesendet.......  DANKE Dir nochmal!
Und Ihr dürft gerne mal in Ihrem tollen Shop vorbei schauen unter:

Kommentare:

  1. Liebe Petra, ich habe eine allerbeste Freundin, die ich allerdings "erst" 22,5 Jahre kenne, nämlich seit ich hier in Schottland bin. Wir gehen zwar nicht zusammen shoppen und verbringen auch kaum "Familienzeit" zusammen, aber wir können uns 1000 Prozent aufeinander verlassen. Für mich muss die beste Freundin nur ein Kriterium erfüllen: Sie muss mich so nehmen, wie ich bin, völlig ureils- und vorurteilsfrei. Ich muss ihr alles erzählen können, ohne Angst zu haben, dass sie mich in einem anderen Licht sieht. So eine Freundin habe ich. Zu ihrem letzten Geburtstag im September habe ich ihr eine Karte mit folgender Aufschrift geschickt: "You are my best friend. You know too much." ;) Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh sparkie, ich freu mich für Dich das Du so eine tolle Freundin hast, die Dich nimmt wie Du bist & der Du Vertrauen kannst. Manche wissen ihr Glück gar nicht zu schätzen oder sie wissen gar nicht das sie eigentlich eine wunderbare tolle Freundin an ihrer Seite haben.
      Als mein Mann einen Herzinfarkt hatte, da habe ich erkannt was ware Freunde sind. Sie sind einfach nur da !!
      Ich wünsche Dir einen schönen Tag und die Karte an Deine Freundin weiß sie garantiert zu schätzen.....
      Petra

      Löschen
    2. Als meine LG vor 10 Jahren Brustkrebs hatte, kamen die unerwartetesten (das Wort gibt's nicht, aber du weißt, was ich mein) Leute zur Unterstützung zum Vorschein. LG

      Löschen
    3. Liebe Rebekka,

      ich weiß was Du meinst, wie geht es ihr denn heute?
      Nach so einer Diagnose steht man vor einem tiefen Abgrund und der Partner natürlich gleich mit.
      Auch nach Jahren, sitzt das einem wie ein Monster im Nacken, was vielleicht ein klitzekleinwenig gut ist, denn man achtet mehr auf seinen Körper (die meisten jedenfalls) und weiß das Leben eher zu schätzen.

      Ich weiß, ganz,ganz schnell holt einen das ECHTE LEBEN in die Realität zurück und der Stress kehrt wieder ein....
      aber es gibt immer klitzekleine Augenblicke in denen man zurückdenkt und weiß wie schnell ein Leben auf dieser Welt zu Ende sein kann...

      Ich wünsche Euch ALLES GUTE für die Zukunft
      Deine petra

      Löschen

lieben Dank für Deinen Kommentar ♥